Konfliktfreie Diamanten

Aus Überzeugung nur ethisch saubere Diamanten

Wenn es um ethisch saubere Diamanten geht, macht Diamonday keinerlei Kompromisse.

In den 90ziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde aufgrund der bürgerkriegs-ähnlichen Zustände in Angola und Sierra Leone der Ruf nach sauberen, konfliktfreien Diamanten unüberhörbar. Marodierende Banden hatten in diesen Ländern Diamantminen besetzt und missbrauchten die Steine zur Finanzierung ihrer kriminellen und kriegerischen Handlungen („Blutdiamanten“).

Auf Druck der Vereinten Nationen wurde ein internationales System für die Zertifizierung von Rohdiamanten ins Leben gerufen, welches seit 2003 den Herkunftsnachweis für Rohdiamanten unabdingbar macht. Die 54 Teilnehmer des Kimberley Process (www.kimberleyprocess.com) repräsentieren 81 Länder, die für ca. 99.8 % der weltweiten Produktion von Rohdiamanten stehen. 

Die uns, teilweise seit Jahrzehnten beliefernden Schleifereien sind darauf verpflichtet, ihre Rohdiamanten ausschließlich mit gültigen Zertifikaten des Kimberley Process zu beziehen. Dies bestätigen sie bei jedem einzelnen Kauf in den entsprechenden Begleitpapieren.

Aber auch hinsichtlich der Arbeitsbedingungen, vor allem in den asiatischen Diamantschleifereien wissen wir aufgrund unserer über 30jährigen Erfahrungen, welche Lieferanten über vorbildliche technisch sichere Arbeitsplätze unter menschenwürdigen Produktionsbedingungen verfügen. Die Lieferanten werden von Diamonday bei der Beschaffung bevorzugt berücksichtigt.

Bei der Schmuckherstellung arbeitet Diamonday ausschließlich mit deutschen Manufakturen zusammen, die den strengen Auflagen der deutschen Gewerbeaufsicht genügt. Bei der Auswahl werden diejenigen Unternehmen bevorzugt, die einen zunehmenden Anteil von fair gehandeltem Gold verwenden.